::the band - die "Ehemaligen"
<< zurück zur Übersicht

Burt Williams


BurtNach der Gründung des Eastside Express wurde Burt aus Übersee als weiterer Saxophonist zur Band geholt. Er verstärkte in der damaligen Bläserbesetzung (1 Posaune, 2 Trompeten, 1 Saxophon) den Saxophonsound und komplettierte den R&B-Bläsersatz. Einige Jahre war er ständiges Mitglied der Eastside-Express-Horns und nicht zuletzt wegen seiner schmackhaften Getränke-Tee-Kreationen in originellen Verpackungen für die Auftritte beliebt.
Ab 2004 beschloss er jedoch, sich ganz der Ska-Musik zu widmen und beendete sein Engagement beim Express. Heute ist er mit der Band Bradley's H unterwegs und wahrscheinlich steht jetzt dort während der Auftritte die allseits geschätzte Flasche mit dem Black-Label auf der Bühne die auch schon die erste Eastside Express CD ziert.

Charly Tucker


CharlieNachdem der Eastside Express im Proberaum die ersten Fahrversuche gemacht hatte und die Dampfkessel angeheizt wurden, fiel der Band auf, dass etwas fehlte. Vorhanden war ein fetziger Bläsersatz, eine heiße Rhythm-Section und die beiden Frontmänner Joe 'Dirty' Miller und Steve 'The Thief' Allums. Aber irgendetwas fehlte doch. Etwas fürs Herz und für die Seele, manchmal auch etwas zum Staunen. Um diese Lücken schließen zu können, suchte Eastside einen Mann an den Tasten. Dafür war Charlie Tucker genau der richtige. Als stiller, aber zuverlässiger Keyboarder bekannt, brachte er durch seine Orgelflächen die Herzen des Publikums zum schmelzen und durch seine flippigen Piano-Soli so manche Kinnlade zum "nach unten klappen".
Charlie verließ den Express kurz nachdem er mit dem Studium am Bodensee begonnen hatte. Eine Probe und einen Auftritt spielte er noch mit Eastside, dann sagte er: "Tut mir leid Jungs, aber 800 Kilometer für eine Probe bzw. einen Auftritt sind etwas zuviel". Mit diesem Spruch sollte er leider recht behalten...
Inzwischen sollte Charlie das Studium abgeschlossen haben. Und wo auch immer er jetzt ist: er wird sicherlich den Orgel-Groove kreisen lassen!

Eugene Sampson


EugeneWolfgang Steiner a.k.a. Eugene Sampson war eines der Gründungsmitglieder des Eastside Express. Neben Doc Fred Barnes war der Two-Tone-Ska-Freak von 1999 bis 2003 an der Trompete tätig. Durch sein organisatorisches Talent gewann der ESE zum einen an Professionalität (Bandausweise, Merchandising Produkte) zum anderen an Ruhm, Glanz und Gloria. Denn schließlich war auch er es, der viele Auftritte an Land zog, Plakate drucken ließ und auch den Amerika-Trip mitplante. Seine Fähigkeit mit einer, für andere Menschen tödlichen, Restalkoholmenge einen pasablen Ansatz zu finden, löst heute noch Erstaunen aus. Durch sein BWL-Studium an der FH Neu-Ulm und durch die Auslandssemester in Spanien, auf Bali und Hawaii, konnte er dem Express nicht länger beiwohnen. Man munkelt, er soll im Zweitstudiengang "Worldbest Surfing Point Discovering" bald den Doktor-Grad erhalten. Keep on the wave, mate!

Frank 'Butterball' Maroni


FreitsiFrank 'Butterball' Maroni alias Freitzi war eines der Gründungsmitglieder von Eastside Express und von Anfang an 'The Man Of The Guitar'. Das menschliche Chamäleon - Haare kurz, Haare lang, danach oben ohne und schlussendlich wieder lange Haare - war im Zeitraum von 1999 - 2003 eine der treibenden Kräfte, man könnte auch sagen die Lokomotive des Eastside Express. So gingen Auftritte wie Rockhouse Salzburg und die Renovierung des Tourbusses auf seinen Einsatz und Engagement zurück.
Er war einer der wenigen - wenn nicht sogar der eizige - der zu vielen Proben vielbestauntes neues Euipment mitbrachte, um seine Sammlung zu erweitern. Zum Klassiker in der Band avancierte sein Spruch: "Gestern hab ich mir zwei neue schwarze Gibson SG bestellt"...
Butterball glänzte durch musikalische Vielfältigkeit und eine Bühnenpräsenz, die sich gewaschen hatte. Durch seinen starken Charakter prägte er klanglich sowie bühnentechnisch entscheidend das Erscheinungsbild von Eastside Express.
2003 entschied sich Butterball aufgrund zeitlicher Probleme, das Engagement bei Eastside Express an den Nagel zu hängen und ging mit Lacrimas Profundere auf große Tournee.
Eastside Express ist sich einig: Butterball wird noch auf so mancher Bühne dieser Welt zu sehen sein! Weiter so!

Joe "Dirty" Miller


JacheiJoe ist ein Musikbesessener aus Übersee am Chiemsee. Erste ernsthafte Berührungen mit dem Blues gab es wohl in seiner Jugend, während seines längeren Aufenthalts in Austin (Texas). Zurück in seiner Heimat schmiedete Joe bereits 1991 Pläne, um eine komplette R&B-Band auf die Beine zu stellen. Im Jahr 1999 war es dann vollbracht. Zusammen mit Eugene Sampson und Dr. Fred Barnes rief Joe den Eastside Express ins Leben. Ursprünglich wollte er an den Drums für den richtigen Rhythmus sorgen, aber als damals kein geeigneter Frontman gefunden werden konnte, wurde er kurzerhand zum Sänger umfunktioniert und stellte sich als Naturtalent mit einer echten Bluesstimme und dem Zeug zum Entertainer heraus. Joe legte Wert auf fetzige Interpretationen der ausgewählten Blues- und Soulnummern und hat dadurch den Stil des Eastside Express mitgeprägt und durch seine Bühnenpräsenz, als wirklich authentischer Bluesman, sowie mit einigen anderen Ideen den Express auf die Schienen und zum fahren gebracht.
Aufgrund von Differenzen in der Band kam dann jedoch im Jahr 2003 Joes Ausstieg. Später trat er noch erfolgreich als Sänger der Band "Blues Project" in Erscheinung und gründete seine eigene ACDC-Coverband. Was immer er musikalisch jetzt treibt, eines ist sicher: He's rollin' on!

Lou Perkins


LouLeider ist er nur für eine Station mitgefahren, 2004 verließ er den Eastside Express um einen Sprachkurs in Spanien zu besuchen. Zur Zeit studiert er in Köln im Hauptfach Rescue Engineering. Neben dem Eastside Express war er ausserdem bei der Second Floor BigBand, bei der CHG BigBand und einigen anderen Bands beschäftigt.
Auch wenn er nur relativ kurz mit dem Express mitgefahren ist, hat er Eastside Express mit seiner zupackenden Art stark geprägt. Durch seine weitgestreuten Kontakte in das Musiker-Umfeld war er auch derjenige, der Madame Claire Surprise sowie Dan 'Mighty Chord' Warpy zur Band brachte!
Eastside wünscht Mr. Lou Perkins eine verdammt gute Zeit in Köln! Und Lou: Halt die Ohren steif und trink mal ein Kölsch für uns mit!